Mit Uups-Momenten reisen

Lachen, niesen, reisen – im Alltag hat man seine Uups-Momente schon recht gut im Griff. Aber dann steht ein Urlaub, ein Städtetrip oder ein Businessausflug in eine andere Stadt vor der Tür ... Mit diesen Tipps und Beckenbodenübungen kannst du ganz entspannt deine Koffer packen.

Uups-Momente passieren immer genau dann, wenn man sie am wenigsten braucht, aber auch vor allem dann, wenn man Spaß hat. Wenn das Ganze dann noch in einer ungewohnten Umgebung stattfindet, fängt man an, darüber nachzudenken, ob man überhaupt das Haus verlassen sollte. Aber keine Panik – wir geben dir eine Checkliste an die Hand, mit der du Spaß überall auf der Welt haben kannst und Übungen, die deinen Beckenboden stärken.

Ich packe meinen Koffer

Die manchmal wohl schwierigste Aufgabe einer Frau: Was ziehe ich an? Was nehme ich mit? Reichen fünf paar Schuhe? Damit du eine Sorge weniger hast und um perfekt auf Uups-Momente vorbereitet zu sein, helfen die nächsten Steps:

1. Slipeinlagen-Vorrat
Bist du nur übers Wochenende unterwegs oder machst du einen zweiwöchigen Trip? Vielleicht gibt’s an dem Ort, an den du fährst, keine Möglichkeit, Slipeinlagen zu besorgen. Manchmal hilft schon das Internet weiter, um sich einen Überblick zu machen. Aber sicher ist sicher, wenn du für den Notfall immer ein paar Einlagen mehr mit dir führst.

2. Aktiv vs. relaxen
Zieht es dich ans Meer oder in die Berge? Wirst du viel unterwegs sein, dich sportlich betätigen oder ganz entspannt am Meer liegen? Auch diese Fragen helfen dir, die richtige Anzahl an Slipeinlagen einzupacken. Bei einem aktiven Urlaub empfiehlt sich natürlich, den Vorrat etwas aufzustocken.

3. Sommer oder Winter?
Im Sommer nimmt man gerne luftigere Kleidchen und Bikinis mit. Im Winterurlaub schützt dich der Zwiebel-Look vor Kälte und Nässe. Achte darauf, dass du (falls du mal vergessen solltest, eine Einlage zu tragen) genug Unterhosen zum Wechseln und Reisewaschmittel mitnimmst.

4. Tin nicht vergessen
Nichts ist unangenehmer, als wenn man in Hektik im Flughafen seine Handtasche nach dem Reisepass durchwühlt und dir Slipeinlagen aus der Tasche fallen. Dafür gibt’s echt schicke Tins – Dosen zur Aufbewahrung von Slipeinlagen.

5. Toilettensuche
Bei Blasenschwäche ist es immer gut zu wissen, wo die nächste Toilette zu finden ist. Es gibt sogenannte Toiletten-Finder-Apps, die dir anzeigen, wo in deiner Nähe eine sanitäre Anlage zu finden ist, in der du dich schnell frisch machen kannst.

6. Keep rollin’
Vermeide schwere Reisetaschen, die du schwer heben und auf deinen Schultern tragen musst – so können Uups-Momente gefördert werden. Rollkoffer sind auf jeder Reise ein praktischer Begleiter – oder ein starker Mann, der deine Tasche trägt.

Tipp: Schaue doch einfach mal bei lights by TENA vorbei und suche dir für deinen Urlaub die richtige Slipeinlage aus – vielleicht sogar mit Frischeduft?

Beckenbodentraining: Einfache Übungen für deine Reise

Die häufigste Ursache für Tröpfchenverlust ist eine schwache Beckenbodenmuskulatur. Vor allem nach einer Schwangerschaft treten Uups-Momente vermehrt auf. Husten, Niesen oder Schluckauf können dann Auslöser sein, dass ein paar Tröpfchen im Slip landen – bei manchen mehr, bei anderen weniger. Beckenbodentraining ist besonders wirksam, wenn du tief in deinen Bauch atmest – im Urlaub nichts einfacher als das!

Jetzt heißt es anspannen – entspannen:

Beckenboden-Übung 1 – perfekt fürs Hotelzimmer
Setze dich in aufrechter Haltung auf einen Hocker. Eine Hand platzierst du unterhalb deines Bauchnabels, die andere hinten auf dem Po. Atme ruhig in den Bauch ein und anschließend langsam wieder aus. Spanne die Beckenbodenmuskeln an und ziehe sie dabei leicht nach oben und innen, so als würde man das Wasserlassen unterbrechen. Nach ein paar Wiederholungen wirst du beim Ausatmen merken, wie der Bauch ein wenig nach innen sinkt. Die Hand auf deinem Po sollte sich währenddessen nicht bewegen, die Gesäßmuskeln bleiben beim Beckenbodentraining entspannt.

Beckenboden-Übung 2 – warten aufs Flugzeug
Erinnere dich daran, wie es sich in Übung 1 angefühlt hat, die Beckenbodenmuskulatur zu aktivieren. Spanne den Beckenboden an und halte die Anspannung für fünf Sekunden. Entspanne die Muskeln anschließend bewusst für zehn Sekunden. Diese Übung einfach zehnmal wiederholen.

Beckenboden-Übung 3 – easy im Flugzeug
Kombiniere die ersten beiden Übungen. Spanne den Beckenboden kurz an und lass die Spannung umgehend wieder los. Mach eine kurze Pause und wiederhole diese Übung zehn Mal. Achte darauf, die Muskeln zwischen zwei Wiederholungen bewusst zu entspannen.

Beckenboden-Übung 4 – auf dem Berg
Vielleicht kennst du die Standwaage noch aus dem Schulsport. Beim Beckenbodentraining kräftigt sie die Muskeln im Becken, stabilisiert den gesamten Körper und trainiert die Balance. In der Ausgangsposition stehst du aufrecht, die Beine so weit auseinander, dass etwa eine Handbreit Platz dazwischen ist. Die Knie sind leicht gebeugt. Spanne die Beckenbodenmuskeln an, wie du es schon in der vorherigen Übung trainiert hast. Verlagere das Gewicht langsam auf das linke Bein und strecke das rechte Bein nach hinten. Gehe dabei mit geradem Oberkörper nach vorne. Aufpassen: nicht ins Hohlkreuz fallen oder den Rücken rund machen.

Keine Angst: Das rechte Bein muss nicht waagerecht zum Boden sein. Hebe es nur soweit an, wie du noch sicher stehen kannst. Auch wenn es am Anfang vielleicht nicht gleich klappt: Die Standwaage für etwa 30 Sekunden halten. Dann die Übung auf der anderen Seite wiederholen.

Wenn du diese Übungen regelmäßig wiederholst, wirst du merken, wie sich deine Körpermitte stärkt. Weitere COREwork Übungen von Anne Bodykiss findest du hier.

Du weißt noch gar nicht, wo es dieses Jahr hingehen soll, aber das Reisefieber hat dich gepackt? Wir können dir die City-Trip-Trends für 2019 nur empfehlen.