Uups-Momente mit Kids meistern

Wer sein Kind schon mal schreiend aus dem Supermarkt tragen musste, der weiß, wie peinlich Kleine sein können. Mit Kindern lauern in der Öffentlichkeit wirklich an allen Ecken und Enden Uups-Momente. Da müssen Eltern einfach durch! Wir zeigen dir, wie sich die peinlichsten Situationen gekonnt überstehen lassen.

Kinder schaffen es immer wieder, in der Öffentlichkeit aufzufallen. Da wird gekleckert, demoliert oder laut kommentiert. Verblüfft und erstarrt steht man als Eltern plötzlich da und sucht nach dem Loch im Boden, das einen verschluckt. Der einzige Trost: Spätere Familienfeiern leben genau davon, dass man sich diese Geschichten immer und immer wieder erzählt – und hoffentlich dann darüber lachen kann.

Peinliche Situationen

Komplimente hören alle Eltern gerne. Ein begeistertes „Der ist aber süß“ lässt jeder stolzen Mutter das Herz aufgehen. Aber wehe, es kommt zu empörten Reaktionen wie z. B. „Das ist aber ein freches Kind“. Uups! Da wird der Kopf schnell rot, die Hände schwitzen und alle starren einen an. Solche Uups-Momente scheinen eine Ewigkeit zu dauern, selbst wenn die unangenehme Situation in Wirklichkeit schon nach wenigen Sekunden wieder vorbei ist.

Wir haben fünf besonders schöne Uups-Momente mit Kindern zusammengestellt. Wenn du selbst Kinder hast, wirst du diese Situationen ganz bestimmt kennen …

blushed-mom.jpg

„Mama, ich hab Durst!“, verkündet deine Tochter im Bus – und schwupps ist dein Pulli oben, die Brust komplett frei und alle Fahrgäste gucken irritiert. Uups! Kinder sollen ja gestillt werden. Aber ältere Stillkinder erregen doch oftmals ein bisschen Verwunderung.

screaming-kid-supermarket.jpg

„Ich will aber einen Lolli!" brüllt dein Kind an der Supermarktkasse und wirft sich vor allen anderen Kunden auf den Boden. Uups! Ein Schreianfall im Supermarkt kann ganz schön an den Nerven nagen. Vielleicht doch einfach den Lolli kaufen?

girl-pointed-embarassing.jpg

„Mama, warum ist die alte Frau sooo dick?", fragt dich dein Sohn mit durchdringender Stimme auf der Familienfeier. Dummerweise hat deine Lieblings-Tante immer noch gute Ohren und blickt deinen Sprössling streng an. Uups! Kindermund tut Wahrheit kund.

boy-wears-what-he-want.jpg

„Heute ziehe ich nur ein Unterhemd an!“, erklärt dir deine Tochter, kurz bevor ihr zur Kita aufbrechen wollt. Es gibt Phasen, da wollen Kinder ganz alleine entscheiden, was sie anziehen. Oder ob sie überhaupt etwas anziehen. Uups! Kaum versieht man sich, schleppt man die Kleine halbnackt durchs Viertel.

girl-chaos.jpg

„Guck mal, Mama“, sagt dein Sohn, zieht ein Figürchen ganz unten aus dem Regal und bringt damit alles zum Einsturz. Uups! Große Regale voller Krimskrams sind für Kids einfach zu verlockend. Ein Elefant im Porzellan-Laden ist nichts dagegen.

So überstehen Eltern die peinlichsten Uups-Momente

Wie geht man mit all den kleinen Uups-Momenten am besten um? Eines ist klar: Es gibt kein einfaches Patentrezept für alle peinlichen Momente. Dafür gibt es jede Menge Möglichkeiten, falsch zu reagieren. Eine unangebrachte Reaktion wäre es zum Beispiel, das Kind anzuschreien oder sich tausendmal bei allen Anwesenden zu entschuldigen. Das bringt nichts – also kann man es auch gleich lassen.

Der ultimative Tipp lautet: Ruhig und gelassen bleiben! Auch wenn das manchmal ganz schön schwerfallen kann. Am besten versucht man, die Situation mit möglichst viel Charme zu erklären. Außerdem sollte man anbieten, den Schaden zu beheben – also etwa umgestürztes Spielzeug im Laden wieder in das Regal einräumen.

Tröste dich. In ein paar Jahren wirst du mit deinem Spross über die Uups-Momente lachen. Ein weiterer Trost kann sein, dass du in einigen Jahren deinem eigenen Kind peinlich sein wirst. Dann bekommst du beim Abschiedskuss vor dem Ferienlager zu hören: „Mama, du bist sooo peinlich“.

Fast genauso unangenehm wie peinliche Kids-Momente sind Uups-Momente bei Heuschnupfen und Allergien. Mit diesen Tricks gehen deine Niesattacken nicht mehr ins Höschen.